Kommen wir zu Paul Eddie Pfisterers Vergangenheit als Musiker. Sie finden hier einen ziemlich informativen Zusatz zur Geschichte der Rockmusik in Deutschland von 1969 bis in die 90er Jahre im Zeitraffer. Vor allem das Musikgeschehen in der hessischen Gegend wird neue Aspekte erfahren. Vielleicht ist dieser Beitrag für jemand interessant der versucht das ganze Musikgeschehen einmal wie ein Puzzle zusammenzusetzen. Beatband CITAM um 1969 in Schwäbisch Hall gegründet, damals Kultband. Der in der Gegend einmalige talentierte Reinhold Schwenk war der Gitarrist, Ernst Sinn am Bass (der später leider den Freitod wählte). Citam war eine der ersten Bands die nach der reinen Beatnikzeit schon den Weg der Bands im Stile Led Zeppelins einschlugen. In Ihrer Besetzung mit Bass, Drums, Gitarre und Querflöte ergab sich ein eigenes musikalisches Konzept. Die Weiterführung der Band wurde durch die Einzug der Musiker durch die Bundeswehr beendet. Songs der Band von damals sind nicht mehr erhalten. Aus Citam ging dann die Formation CARTHAGO hervor. Mit Peter Grüner an der Gitarre, Peter Huber an der zweiten Gitarre, Ernst Sinn am Bass, Eddie Pfisterer an den Drums. Die Namen der anderen Mitglieder sind leider vergessen, vielleicht kann jemand sie noch benennen. CITAM A regional Cultband which is founded in the year 1969 in Schwäbisch Hall/Germany. A real good guitarist named Reinhold Schwenk was the leader, Ernst Sinn on the bass, who later committed suicide. Citam was one of the first regional bands using the new style comparable with Led Zeppelin. With bass, germanflute, guitar, and drums as instruments, the band has produced it’s original unique quality of music. The band was interrupted because some of the members became soldiers. Unfortunately no material is preserved. In the picture I am to be seen on the drums. Gruppe DAY, DREAM & DEATH war eine experimentelle Zeit aus der Blütezeit des Bandbooms in Deutschland. Nie zuvor und nie danach gab es eine solche Aufbruchsstimmung in den Seelen der Menschen die Massenweise durch Drogen und Musik jene Türe finden wollten die jeder ahnt. DD&D war schon durch die Besetzung eine musikalische Herausforderung. Mit Rolf Eisenberg, einem heutzutage bekannten Künstler der Geige spielte, sowie Rolf Langhans, einem Multitalent aus Oberschwaben (Performance) der seinerzeit die Bongos spielte, Edgar Dinser an der Gitarre, Bass und Drums, sowie verschiedenen experimentellen Instrumenten wie Blechstreifen, begab sich DD&D auf ein neues Gebiet welches man mit Freejazzrock am besten umreissen könnte. Gastspiele wie zB. in der legendären Diskothek Woodstock in Mengen, oder dem Massenfestival in Tailfingen, bei dem über 50 Bands 3 Tage spielten, oder im berühmten Jazzclub in Villingen-Schwenningen sind nur einige der Höhepunkte dieser Zeit. Die Band löste sich um 1972 auf. Eddie`s erste Schläge auf einem Schlagzeug um 1968, es war ein Trumsa Schlagzeug. Aus Citam ging dann die Formation CARTHAGO hervor. Mit Peter Grüner an der Gitarre, Peter Huber an der zweiten Gitarre, Ernst Sinn am Bass, Eddie Pfisterer an den Drums. Die Namen der anderen Mitglieder sind leider vergessen, vielleicht kann jemand sie noch benennen.