Ab und zu hat Pfisterer Kopien angefertigt, zum Spass, weil es Vergnügen machte, aber auch vor dem ernsten Hintergrund damit seine Farbformel auszuprobieren. Sehen Sie selbst und erkennen Sie, dass die Farben genauso leuchten als ob sie von den grossen Meistern so ermischt wurden. An diesem Umstand können Sie erkennen, dass die Farbformel wirklich existiert und kein Argument ist sich ins Licht der Öffentlichkeit zu schieben- das hat Pfisterer längst den Big Brothercamps, den zeig mich an Soap Operas, den Pfründen und Tempeln der Nichtssagbarkeit mit den hohlen und leeren Phrasen der modernen Öde überlassen. Es ist ihm klar dass die Menschen überfordert sind mit etwas neuem, sogar grundlegend neuem das aber auf altes zurückgreift. Es war klar zu sehen dass vor allem das deutsche Volk in jüngerer Zeit- aus welchen Gründen auch immer- mit vielen Details in einem Bildwerk mehr als überfordert waren, zumindest behaupten das die Hersteller von Öde und Leere, und sich deshalb ein Stil und Trend entwickelte der erst zum Detail, dann zu weniger, dann zu noch weniger und dann zu gar nichts mehr mehr hinbewegte. Offenbar fühlen sich „Künstler“ und Publikum heute am sichersten wenn möglichst gar nichts mehr dargestellt wird. Und der Treppenwitz der Kultur ist dass sie das selbst noch glauben. So steht Kunstwelt vor leeren Leinwänden und dubiosen Installationen die an Modernität gar nicht mehr zu überbieten sind ( da sie das datumsmässig gegenwärtigste nichts darstellen) und bestaunen des Kaisers allerneueste Kleider. Und ein Russischer Filmregisseur muss dem deutschen Kulturvolk- und zu Recht- vorwerfen dass sie Ihre Wichtigkeit für Europa nicht mehr erkennen, und sich deshalb in die kulturelle Geringfügigkeit einordnen lassen müssen. Er greift deutsche Stoffe auf und verfilmt Sie mit grossem Erfolg auf deutsch, während staatlicherseits das Deutschtum wie ein rohes Ei behandelt wird. Lernt wieder sehen! Schaut hin! Versteht! Wenn man genau hinschaut sieht man, dass jedes Malers eigene Farbharmonie im Rahmen seiner farblichen Darstellungsweise ziemlich überraschend exakt eingehalten wurde, und das spielerisch, und ohne der Exaktheit der Darstellung grosse Bedeutung beizumessen.