Es gibt einige Wandmalereien von Pfisterer. Im Vogelsberg, in Burkhards, um 1978 gemalt, in Hirzenhain, in Merkenfritz, in Mölln und Laubach. Hier einige Beispiele. Wandmalerei in einer Pizzeria in Mölln, erstellt um 1984. Während der Malerei kamen der Chef und die Angestellten und baten Pfisterer, er möge doch ihre Gesichter erkennbar in die Wandmalerei mit einbringen. Wandmalerei in einer Pizzeria in Mölln, erstellt um 1984. Wandmalerei Märchenland Merkenfritz. Günther Menzel, Märchenlandbesitzer und Puppenspieler, orderte 1999 diese Wandmalerei. Günther Menzel ist mittlerweile verstorben, und sein Sohn Andreas Menzel führt Märchenland und Puppenspiel weiter. Wandmalerei Märchenland Merkenfritz Front. Die Wandmalereien im Hotel bunter Hund in Laubach. Eine der größten Arbeiten Pfisterers. 14 Bäder wurden flächenmäßig komplett mit teils erotischen Motiven zur Erbauung der Gäste ausgemalt. Pfisterer wurde vom Grafen zu Solms-Laubach mit dem Titel eines Hofmalers ausgestattet. Die Entstehung eines Wandgemäldes. Fortschreitende Arbeiten, Ecken und Winkel wurden phantasievoll in das gesamte Wandgemälde mit einbezogen. Die sogenannte Quellnymphe. Pfisterers eigene Schöpfung musste leider wieder übermalt werden da sie als etwas zu provokativ empfunden wurde. Hier die einzigen Fotodokumente. Pfisterer bei der Arbeit an einem holländischen Motiv. Komplett rundum ist Meer, Himmel und Wolken. Gemalt für das sogenannte Hochzeitszimmer.